Sihăstria Kloster



1655


1655

Das Kloster wurde im Jahre 1655 von Bischof Ghedeon aus Husi, Lehrling des Metropoliten Varlaam Motoc gegründet. Der ausgewählte Ort war „Atanasies Lichtung “ und die ersten lebendigen Menschen waren sieben Eremiten aus dem Neamt Kloster. Zurzeit gibt es in der gleichen Gegend zwei Kirchen, die alte und neue, die in den 90er Jahren gebaut war.

Auf dem Friedhof des Klosters, der ein Wallfahrtsort geworden ist, gibt es das Grab von Pfarrer Cleopa. Am heutigen Ort lieβ den Pfarrer Cleopa zwischen 1944 – 1945 den Friedhof errichten.
Im frühen achtzehnten Jahrhundert verfällt das kleine Kloster Sihăstria fast der Ruine. Also im Jahre 1734 lieβ der römische Bischof Ghedeon des Bezirks Roman eine neue Kirche erbauen, die er dem Secu Kloster widmet.

Im Jahre 1821, nach dem Kampf der Truppen der Eteristen von Alexander Ipsilanti und die Türken, erlitt Sihăstria Kloster Schaden. Doch Reparaturarbeiten begannen 1824 mit der Unterstützung des Metropoliten Veniamin Costachi und sie dauerten fast zwei Jahre. Im Jahre 1837 wurde eine hölzerne den Heiligen Joachim und Anna gewidmeten Kapelle gebaut und weiterhin anderen zwei Mönchenzellen im Osten und Norden. Im Sommer 1941 zerstörte ein schonungsloses Feuer die Holzkapelle und ein Teil der Zellen des Kloster, und 1942 hat man zum Abt den Pfarrer Cleopa gewählt. Nachträglich hat man die verbrannten Gebäuden und Zellen im Inneren des Klosters wiedergebaut.



1947


1947

Nach 1947 wurde Sihăstria zum missionarischen Kloster, von vielen Pilgern besucht, und nach 1989, als die Zahl der Gemeindemitglieder zugenommen hat, hielt man für nötig, eine größere Kirche zu bauen.
Als Beschützerin der neuen Kirche wurde die Heilige Theodora aus Sihla gewählt. 999 wurde das Kirchengebäude fertiggestellt und im Jahre 2004 wurden die inneren Fresken beendet.

Die neue Kirche wird in trikonischem Plan mit einem Turm über dem Kirchenschiff erbaut und auf der Westseite von zwei Türmen eingerahmt. Die neue Kirche zieht viele Touristen an, die von den Gemälden und religiösen Gegenständen beeindruckt sind, aber auch Leute die den Archimandriten Cleopa (1912-1998) kannten. Pfarrer Cleopas Weise Worte sind in 16 Bänden unter dem Titel „Vater Cleopa spricht uns“ umfasst. Um sein Leben zu kennen, kann man das kleine Kloster Heiliger Vater Cleopa besichtigen.

Das Kloster Sihăstria verfügt über eine Bibliothek mit mehr als tausend Büchern, einige davon sind während des siebzehnten und achtzehnten Jahrhunderts gedruckt worden.



Einzelheiten


Einzelheiten

Anschrift: Ortschaft Vânători, Grafschaft Neamț
Telefon: +4 0233.251.486;
Fax: 0233.251.978
Web: www.sihastria.mmb.ro

Umgebungskarte

Sie wissen nicht, Ihre Stadt ? Kein Problem , die Lösung ist nur einen Klick entfernt !

Karte anzeigen