Gedenkhaus “Visarion Puiu” Gedenkhaus “Mihail Sadoveanu”



26 Juni 1966


26 Juni 1966

In der Vânători Neamț Gemeinde, in der Nähe des kleinen Klosters Vovidenia gibt es ein Gebäude, das beide Museen, „Mihail Sadoveanu“ und Gedenkhaus „Visarion Puiu“ unterbringt. 26. Juni 1966 eröffnete die Leitung des rumänischen Literaturmuseums aus Bukarest, mit dem Direktor Perpessicius und mit der Unterstützung von Sadoveanus Familie, das Gedenkhaus „Mihail Sadoveanu“ in Vânători -Neamt. Das Gebäude wurde 1935-1940 im Auftrag und unter der Leitung von Visarion Puiu, Metropolit von Bukowina erbaut. 1937 baute er das Haus, als Bischofspalast.

Der Metropolit wohnte darin nur ein paar Jahre und 1944 nach seiner Abfahrt ins Exil blieb das Haus in der Verwaltung des Klosters Neamt. Mit der Zeit, zusammen mit allen vom neuen Regim vorgeschriebenen Änderungen wird das Gebäude zum Gasthaus für Besucher aus der oberen Gesellschaftsschicht. 1947 ist das Haus dem Schriftsteller zur Verfügung gestellt und ihm für Lebensnutzung überlassen.

Der Schriftsteller lebte im Haus aus Vânători-Neamţ fast 20 Jahren, zwischen 1944-1961, es war seine Sommerresidenz. Acht Romane wurden hier veröffentlicht, unter anderen: Nada florilor, Nicoară Potcoavă, Păuna mică, Clonţ de fier und Lisaveta.



1997


1997

Im Jahre 1997 wurde das Gebäude jedoch dem Metropoliten von Moldau und Bukowina zurückgegeben. Zurzeit bewahrt das Museum die Atmosphäre der jeweiligen Epoche.
Die ständige Ausstellung umfasst Gegenstände, Bücher und Gemälde, die dem Schreiber gehörten. Darüber hinaus unterscheiden sich die Möbelstücke: einen florentinischen Tisch, ein Elfenbein Schach oder das Familienklavier. Ebenfalls entdeckt der Besucher im Wohnzimmer venezianische Möbel aber auch die mehr als hundert Jahre alte Kommode, die vom Autor selbst gekauft wurde.
Beeindruckend bleibt das Wiener Klavier, woran große rumänischen Namen wie George Enescu, Dinu Lipatti, Maria Tanase, Svjatoslav Richter, Valentin Gheorghiu und zwei Töchter des Schriftstellers Despina-Lia und Tincuta gespielt haben.
Gleichzeitig, ein besonderer Anziehungspunkt besteht aus den Jagd- und Fischereigegenständen. Wertvoll sind auch die Gemälde von Cornelia (Nelly) Stirbei, Dimitrie Sadoveanu, der älteste Sohn des Erzählers, Iulia Hălăucescu, Aurel Băeşu, Jean Steriadi, Stefan Constantinescu, Mircea Ispir als auch die Skulpturen von Ion Vlasiu, Milita Patrascu oder Constantin Baraschi.
Wichtige musealen Objekte sind gleicher maßen Sadoveanu s Erstausgaben, eine Anzahl von 63, sowie auch die historischen Bände.



Einzelheiten


Einzelheiten

Anschrift: Hermitage Vovidenia, Mănăstirea Neamțu
Telefon: +4 0233.251.874
Zeitplan:
Montag – Samstag: 10:00 – 18:00
Sonntag: 12:00 – 18:00
Web: www.schitulvovidenia.com

Umgebungskarte

Sie wissen nicht, Ihre Stadt ? Kein Problem , die Lösung ist nur einen Klick entfernt !

Karte anzeigen

Casa Memorială “Visarion Puiu” și Muzeul Memorial “Mihail Sadoveanu”