Das Vovidenia Kloster



XV-XVI


XV-XVI

In der Zeitspanne zwischen dem fünfzehnten und dem sechzehnten Jahrhundert war das kleine Kloster ein Ort der Eremiten. Die Eremiten zogen sich aus dem groβen Kloster zu einer tieferen Verinnerlichung des Herzgebetes zurück. Aus diesem Grund erhielt das kleine Kloster Vovidenia den Namen „Altar aus der Lichtung der Ruhe“.

Ende des siebzehnten Jahrhunderts gründete die Familie des Gebietsvorstehers Gosan eine Kirche mit der Kirchenweih „Hl. Spiridon“, und im Jahre 1749 hat Bischof Ioanichie des Bezirks Roman eine andere hölzerne Kirche mit der Kirchenweih Vovidenia „Eintritt in die Kirche der Muttergottes“ gebaut.



21 November


21 November

Die Kirche wurde am 21. November desselben Jahres geweiht. Die neue Stiftung wurde mit Büchern, Gewändern, religiösen Gegenständen, Grundstücken und Häusern ausgestattet. 1849 begann die Bauarbeit an einer neuen Kirche mit neoklassizistischen, hellen Fassaden und fünf Türmen. Abgeschlossen wurde die Arbeit im Jahre 1857.

Im Laufe der Zeit hat die Kirche viele Reparaturen erfahren, und zwischen 1868-1869 wurde sie in Temperafarben vom Bildhauer Constantin Calinescu gemalt.

Die Ikonostase stammt von der alten Kirche und wurde von einem der Mönche des Klosters gemalt. Die innere Malerei zeichnet sich durch unzählige Szenen aus, die aus rumänischen monastischen Leben inspiriert sind.



Einzelheiten


Einzelheiten

Anschrift: Dorf Mănăstirea Neamț, Grafschaft Neamț
Telefon: +4 0233.251.874
E-mail: mihaidaniliuc@yahoo.com
Web: www.schitulvovidenia.com

Umgebungskarte

Sie wissen nicht, Ihre Stadt ? Kein Problem , die Lösung ist nur einen Klick entfernt !

Karte anzeigen